XAVER (RESERVIERT)

Dacke, geboren circa zw. Januar bis August 2022

DACKELT GERN DEN ANDEREN HUNDEN HINTERHER

Meine Namenspatin heißt Ulrike P.!

Der Name Xaver kommt aus dem Baskischen und bedeutet: neues Haus.

Hallo, ich bin XAVER!

Seine Geschichte:

Der Dackelbub kommt aus einer Dackel-Zucht-Fabrik in Ungarn. Der Besitzer der Welpenfabrik wollte ihn und seine Schwester Polly töten. Um das zu verhindern, wurden die Geschwister stattdessen zu Eva auf die Rettungsfarm gebracht.

Sein Wesen:

Seine Schwester dackelt vor, Xaver dackelt ihr hinterher. Sie ist etwas mutiger als er, sobald neue Reize auftauchen. Doch es dauert nicht lange, da stürmt er an ihr vorbei und steckt seine lange Nase genauso neugierig wie sie in alles, was interessant riecht. Die beiden wohnen mit einer Hundegruppe (kleine bis mittelgroße Hunde) im Haupthaus der Rettungsfarm, weil es dort windgeschützt und warm ist. Xaver ist mit Hunden gut verträglich und sportlich, rennt, spielt und tobt gern. Und er mag die flauschigen Hundebettchen sehr, die er sicherlich bis dahin noch garnicht gekannt hat. Wenn wir das Haupthaus putzen, flitzt er neugierig und fröhlich um uns herum. Xaver ist so schmal, dass er durch die kleinsten Spalten durchschlüpfen kann. Sein Fell glänzt wunderschön und er ist für einen Dackel zierlich und klein. Von Menschen, die er noch nicht kennt, angefasst und hochgehoben zu werden, ist ihm noch garnicht geheuer. Man sollte eine Portion Empathie und Verständnis aufbringen und ihm die nötige Geduld beim Einleben schenken. Am besten lässt man ihm in der ersten Zeit sein Sicherheitsgeschirr an, um ihn jederzeit an- und ableinen zu können, ohne ihn ständig an- und ausziehen zu müssen. Für Xaver ist draussen alles neu. Er kann noch nicht Gassi gehen, sondern steht und kuckt sich um. Wir werden nach und nach mit ihm üben. Er braucht Hunde erfahrene Menschen mit Feingefühl, um aufblühen zu können.

Medizinische Besonderheiten:

Bisher keine bekannt / er ist kastriert

Sein Werdegang auf der Rettungsfarm:

Sein Mut braucht noch einen Anstupser, um durchzustarten. Sein Herz braucht noch einen Schlüssel, um sich vollständig zu öffnen. Seine Augen brauchen noch eine Brise Glanz, um glücklich zu sein. Doch der Wille ist da. Xaver ist noch jung, hat aber leider bisher vermutlich in einem Käfig gelebt und noch nichts kennen gelernt. Härte und eine laute Stimme sind hier fehl am Platz. Er braucht Routine, Sanftheit, Vertrauen aufbauen, Klarheit und freundliche Führung. Jeden Tag ein bisschen einander näher kommen. Gemeinsam erstmal um die Häuserecke kucken. Einen Tag später um die Häuserecke kucken und bis zum nächsten Baum laufen. Eine Woche später an der Häuserecke und am Baum vorbei bis zur Würstchenbude und zurück….und eines Tages ist er so selbstbewusst, als wäre er der Chef aller Häuser, Parks und Würstchenbuden. Der erste Schritt ist getan, wir fangen an und üben mit ihm das Gassi gehen mit Geschirr und Leine. Mit kleinen Schritten auf kurzen Beinen fängt er an, seine Außenwelt zu entdecken

Größe: ca. 20 cm Schulterhöhe, ca. 4 Kilo

Verträglich mit Hunden: ja

Befindet sich auf unserer Farm in Debrecen, Ungarn. Gerettet im Januar 2024 aus einer Welpenfabrik

Habe ich dein Interesse geweckt? Den Vermittlungsablauf im Detail kannst du hier nachlesen: Vermittlungsablauf

Bei Interesse an meiner Adoption fülle bitte unsere Vermittlungsanfrage aus, oder schreibe uns eine persönliche Nachricht über Facebook an den Puli Tierschutzverein oder eine E-Mail an: puliverein.debrecen@gmail.com